Fünf Merkmale, die Leader heute mitbringen müssen

Die Millenials kommen. Sie wollen im Team arbeiten, sinnstiftende und flexiblere Jobs. Command and control ist damit out. Das ist gut so. Unternehmen bekommen durchlässige Strukturen und bauen Hierarchien ab. Fünf Merkmale, die echte Leader jetzt auszeichnen. Natürlich absolut subjektiv.

1. Empathie: Leader hören zu – ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ihren Kunden und Stakeholdern. Sie nehmen Feedback an und sind ein Vorbild für Kritikfähigkeit und lebenslanges Lernen. Mit ihren Soft Skills bringen sie interne und externe Teams zusammen und richten ein gemeinsames Ziel auf.

2. Fürsprache: Leader vertrauen ihrem Team. Sie fördern Risikobereitschaft und schaffen ein Umfeld, in dem Fehler nicht nur erlaubt, sondern sogar erwünscht sind. Läuft etwas nicht wie geplant, stärken sie ihren Mitarbeitern den Rücken und ermutigen diese, neue Wege zu finden. Das gibt Menschen in offenen Unternehmensstrukturen Mut und Orientierung.

3. Leidenschaft: Materielle Dinge motivieren nur kurzzeitig. Gerade Millennials legen besonderen Wert auf den übergeordneten Sinn ihrer Tätigkeit. Das zeigen diverse Studie, etwa von Odgers Berndtson. Leader übertragen deshalb die Unternehmensvision in ihre Arbeit: Welchen Beitrag leistet unser Unternehmen für die Welt? Welchen Anteil hat jeder einzelne daran? Leader motivieren, begeistern und inspirieren durch die Art und Weise, wie sie die Dinge anpacken und das große Ganze im Blick haben.

4. Rollenbewusstsein: Erstklassige Leader wissen, dass sie ein Vorbild für ihr Team, ihre Kollegen und andere Führungskräfte sind. Sie sind menschlich im Umgang und fachlich auf der Höhe. Leader entstehen so auf allen Ebenen und in allen Unternehmensbereichen. Denn Führung hat nichts mit Hierarchien zu tun.

5.  Handeln: Leader lassen die alten, ungeschriebenen Managementregeln hinter sich. Heute zählt: Geschwindigkeit ist besser als Perfektion. Gut ist gut genug, und gemacht ist besser als perfekt. Leader handeln und ergreifen selbst die Initiative. Sie kümmern sich nicht um innenpolitisches Klein-Klein. Sie verwalten nicht, sie handeln. Immer im Sinne ihrer Kunden, ihres Teams und ihres Unternehmens.

Habe ich etwas vergessen? Ich freue mich auf Ihre Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

* erforderlich